Führungen

Führungen im Döhrener Turm

Es werden Gruppen-Führungen durch den Döhrener Turm für bis zu 12 Personen nach Terminabsprache  angeboten. Dabei werden Ihnen Information zur Geschichte des Turmes und seinem Umfeld gegeben. Zwei kleine Filme ergänzen die Informationen:

  • Zerstörung und Wiederaufbau
  • Christel Wiedemann, -Borgentrickpreis 2008- (optional)

Zunächst geht es in das fensterlose Untergeschoss hinunter. Wir nennen es „Verlies“. Dort erfahren  Sie zunächst die wichtigsten Daten zum Turm. Sie hören vom privatwirtschaftlichen Engagement von Christel Wiedemann, die mit eigenem Kapital den Turm im Innenbereich „aufgeräumt“, renoviert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. Die Renovierung wird durch eine liebevolle,  schlichte Möblierung ergänzt. Der Film „Zerstörung und Wiederaufbau“ zeigt Ihnen, wie es nach den Kriegseinwirkungen im Turm aussah.

Dann steigen wir in das erste Obergeschoss auf. Wir nennen es „Ritterstube“. Wir sagen Ihnen dort zu welchem Zweck der Turm erbaut wurde und welche Aufgaben er hatte. Sie erfahren, warum das zur Entstehungszeit des Turms angrenzende Dorf, Döhren hieß und dem Turm seinen Namen gab. Durch die kleinen Fenster dringt hier schon etwas Licht herein und wir fühlen durch das grüne Blattwerk eine freundliche Stimmung.

In dem dann folgenden zweiten Obergeschoss fällt uns sofort der große Kamin ins Auge. Wir nennen es deshalb „Kaminstube“. Sie wird  mit einem einfachen aber praktisches Mobiliar ergänzt. In der Literatur wird der Turm mit den Überfällen eines Welfenherzoges  aus Braunschweig und dem Retter Hannovers Cord Borgentrick, in Verbindung gebracht. Die wahre  Geschichte erfahren Sie jetzt.

In der „Turmstube“ können sie durchatmen, Ihren Blick in die Runde schweifen lassen, über die Eilenriede blicken und historische Bauwerke entdecken. In den Wintermonaten folgt Ihr Blick der  schnurgeraden Hildesheimer Straße zum Aegidientorplatz. Wir erzählen Ihnen warum der Turm früher von großen Gasthäusern umgeben war. Die Wohnhäuser der Turmwächter, ein altes Gasthaus mit Remise und Übernachtungsmöglichkeit begleiteten den Turm schon in seiner Frühzeit. Später kamen zwei Gasthäuser mit großen Kaffeegärten und Ballsälen hinzu. Nicht zu vergessen, am Turm war die Endhaltestelle der ersten Pferdebahn vom Steintor und später der ersten „Elektrischen“, immer die Linie 1.

Im Abstieg können Sie einen Flyer mitnehmen, der Ihnen detaillierte Informationen „für zu Hause“ mitgibt.

DöTu-Falter S_5-6-1

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf ein Bild.

DöTu-Falter S_2-3-4

 

Unten angekommen können Sie sich noch den Film Christel Wiedemann, -Borgentrickpreis 2008- (optional) anschauen.


Und wenn sie zu Haus „Ihren“ Döhrener Turm auf den Wohnzim-merschrank stellen möchten, können Sie einen Bastelbogen gegen eine Spende von 8,- € mitnehmen.  

Bastelbogen-Deckblatt

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf ein Bild.

Der Verein „Freunde des Döhrener Turms“ öffnet den Turm mehrfach im Jahr für Besucher. Achten Sie auf Veröffentlichungen in den Medien.

Um den Turm zu durchsteigen, müssen Sie 66 Stufen durch eine enge Wendeltreppe gehen, die aber von Zwischenaufenthalten unterbrochen wird.

Daten und Fakten zum Döhrener Turm:

Daten und Fakten zum Döhrener Turm

Bitte klicken sie auf das Bild

Im Turm dürfen sich max. bis 12 Personen aufhalten.

Die Führung ist grundsätzlich kostenlos, wir bitten aber um eine angemessene Spende zur Erhaltung des Bauwerks

 

 

 

Ihre Nachricht an uns:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Interesse an einer Führung?

Ihre Nachricht:

captcha
Bitte übertragen Sie die Zeichen in das untere freie Feld und klicken auf Senden.

Ein historisches Bauwerk

error: Content is protected !!